Bericht des Vorsitzenden

Jahresbericht des Vorsitzenden 2018

Wie in jedem Jahr wurde auch 2018 von einer Fülle von Anträgen, Beschlüssen und Diskussionen geprägt.

 

Die Zusammenarbeit mit dem Jugendrat hat sich weiterhin positiv entwickelt. Die Veranstaltungen zum SmartCafé erfreuen sich großer Beliebheit.

Bei dem zweiten großen Projekt mit dem Jugendrat, der Taschengeldbörse, kam es zuerst zu Verzögerungen, da die Möglichkeiten des Versicherungsschutzes bei den Jugendlichen geklärt werden sollten. Sowie mußte ein Mitarbeiter, der die Koordination übernimmt und die Aufträge verteilt gefunden und verpflichtet werden.

Für die Personal- und Sachkosten wurden 9.800 Euro außerplanmäßig zur Verfügung gestellt. Zum Ende des Jahres wurde schließlich alles geklärt und im Jahr 2019 geht es endgültig an den Start.

 

An folgenden Themen hat sich der Seniorenrat beteiligt:

  • Mitarbeit in der Steuerungsgruppe Fairtrade-Town Ratingen
  • Mitarbeit im Beirat zur Entwicklung der zukünftigen Nutzung und Vermarktung des Ostbahnhofs. Der Seniorenrat wünscht vorrangig Investoren für eine Gastronomie und ein Gästehaus, des weiteren auch Investoren für Musik- und Tanzschule oder Gesundheitsförderung.
  • Der Seniorenrat unterstützt die Bemühungen, weitere Sitzbänke in Ratingen Ost aufzustellen.
  • Zur Ergänzung des öffentlichen Personennahverkehrs wurde die Verwaltung beauftragt, die Einrichtung eines ehrenamtlich organisierten Bürgerbusses (Bürger fahren für Bürger) zu prüfen.
  • Die Verwaltung wurde um Prüfung gebeten, öffentliche Trinkwasserbrunnen in Ratingen zu ermöglichen.
  • Der Seniorenrat forderte vom Verwaltungsrat und Vorstand der Sparkasse die Schließung der Filiale Westtangente zu Gunsten der Filiale am Berliner Platz.
    Hier bestünde eine bessere Verkehrsanbindung, mehr Parkplätze und die Filiale ist wichtig zur Stärkung des Stadtteils. Wünschenswert wäre auch eine mobile Lösung, wie der Sparkassenbus in Duisburg. Der Seniorenrat hat sachliche, aber dennoch eindeutige Kritik an der Vorgehensweise der Sparkasse in einem öffentlichen Brief geäußert.

 Kontakte zu folgenden Behörden, Institutionen wurden aufgenommen:

  • Der Leiter der Polizeiwache, Herr Elmar Hörster, stellte sich vor und berichtete über die Tätigkeiten der Polizei am neuen Standort Josef-Schappe-Strasse. Da die Polizeiwache für Auswärtige schwer zu finden ist, beantragte der Seniorenrat ein beleuchtetes Hinweisschild. Diesem Antrag wurde über die Polizeibehörde des Kreises Mettmann bald darauf entsprochen.
  • Der neue Amtsleiter des Ordnungsamtes, Herr A. Dietze, stellte sich vor. Der Seniorenrat befürwortete eine personelle Verstärkung des Amtes. Damit wäre eine Verlängerung der Dienstzeichen möglich und die vielfältigen Aufgaben des Ordnungsamtes weiter verbessert werden.
  • In einem Gespräch mit dem Seniorenrat bedauerte Frau Gina Kuypers, die neue Koordinatorin for die Ratinger Demenzinitiative, dass es in Ratingen zu wenig Tageseinrichtungen gibt, eine Nachtpflege ist gar nicht möglich.
  • Herr Heiner Jene, ehemaliger Finanzamtsleiter sprach auf Einladung des Seniorenrates über die Steuerpflicht von Senioren und gab Hinweise zum Umgang mit dem ELSTER Formular.
  • Herr Frank Schlosser, Abteilungsleiter Vertrieb und Marketing der Stadtwerke informierte über den neuen Trinkwassertarif.

Der neue Wegweiser für ältere und behinderte Menschen in Ratingen „Informationen für Senioren“ des Sozialamtes wurde dem Seniorenrat ausgehändigt. Sie erscheint in digitaler und in Printform.

 

Die Einrichtung eines Direktfonds, (Vorlage 47/2018) vom Seniorenrat beantragt, wurde vom Rat abgelehnt.

Dieser Direktfond sollte kurzfristig und unbürokratisch in Not befindlichen älteren Menschen mit kleineren Geldbeträgen helfen.

Nach Ablehnung wurde am 27.08.2018 die Verwaltung vom Seniorenrat gebeten, eine neue Vorlage zu diesem Thema zu erarbeiten, unter Brücksichtigung der „Anerkennungs- und Förderungsverordnung“.

 

Der Seniorenrat nahm an der Ehrenamtsmeile am 15.09.2018 teil. Hier wurde die Notfalldose, eine Initiative des Seniorenrates, vorgestellt und einige Exemplare auch verteilt.

Bei diesem Anlass wurde festgestellt, dass die öffentliche Präsentation des Seniorenrates nicht optimal gelöst ist und daher als Konsequenz die Anschaffung eines Faltpavillons mit Aufschrift 'Seniorenrat' beschlossen.

 

Der Seniorenrat feierte 2018 sein 40 jähriges Bestehen. Dies ist ein Anlass, das Jubiläum mit Gästen und einem attraktiven Programm zu feiern.